BILDUNGSPROGRAMME DER EUROPÄISCHEN UNION

DAS PROGRAMM FÜR LEBENSLANGES LERNEN


Das LLP Aktionsprogramm (Programm für lebenslanges Lernen) wurde mit dem Beschluss 1720/2006/EC des Europäischen Parlamentes und Europarates vom 15.11.2006 (OJ L327 of 24/11/2006) festgelegt.

Das allgemeine Ziel des Programms für lebenslanges Lernen besteht darin, durch lebenslanges Lernen dazu beizutragen, dass sich die Gemeinschaft zu einer fortschrittlichen wissensbasierten Gesellschaft mit nachhaltiger wirtschaftlicher Entwicklung, mehr und besseren Arbeitsplätzen und größerem sozialen Zusammenhalt entwickelt, in der zugleich ein guter Schutz der Umwelt für künftige Generationen gewährleistet ist. Insbesondere soll das Programm den Austausch, die Zusammenarbeit und die Mobilität zwischen den Systemen der allgemeinen und beruflichen Bildung in der Gemeinschaft fördern, so dass sich diese zu einer weltweiten Qualitätsreferenz entwickeln.

Das Programm bezieht sich auf die Modernisierung und Anpassung von Systemen der allgemeinen und beruflichen Bildung in den teilnehmenden Ländern vor allem im Zusammenhang mit den strategischen Zielen der Lissabon Agenda, und bringt den einzelnen Bürgern einen direkten europäischen Mehrwert über die Teilnahme an seinen Mobilitäts- und weiteren Kooperationsaktionen.

Die Struktur des Programms unterscheidet sich von der ihres Vorgängers. Das Programm für lebenslanges Lernen hat die Form eines integrierten Programms und besteht aus vier sektoralen Programmen, einem Querschnittsprogramm, dass sich auf sektorübergreifende Bereiche konzentriert und einem Programm zur Unterstützung von Lehre, Forschung und Reflexion über den europäischen Integrationsprozess und die europäischen Schlüsselinstitutionen.

Das Aktionsprogramm für lebenslanges Lernen unterstützt und ergänzt die Aktivitäten und Aktionen der einzelnen Mitglieds- und Teilnehmerstaaten, und respektiert sowohl deren vollständige Verantwortung für die Inhalte der Systeme der beruflichen und allgemeinen Bildung, als auch ihre kulturelle und sprachliche Vielfalt.

Das Aktionsprogramm für lebenslanges Lernen hat eine Laufzeit von 7 Jahren (2007-2013). Das Budget beläuft sich auf 6,970 Mrd. Euro.

Die unterschiedlichen Ziele des Programms für lebenslangen Lernens, zu denen die Projekte durch ihre Teilnahme an den Programmen beitragen sollen, sind im Folgenden aufgeführt:


Allgemeine Programmziele

Förderung von Austausch, Zusammenarbeit und Mobilität zwischen Systemen der allgemeinen und beruflichen Bildung in der Gemeinschaft, so dass sie zu einer weltweiten Qualitätsreferenz werden.

Spezielle Ziele des Programms für lebenslanges Lernen

1. Beitrag zur Entwicklung eines hochwertigen lebenslangen Lernens und Förderung von hohen Leistungsstandards, Innovation sowie einer europäischen Dimension einschlägigen Systeme und Verfahren;
2. Unterstützung der Verwirklichung eines europäisch Raums des lebenslangen Lernens;
3. Unterstützung der Verbesserung der Qualität, Attraktivität und Zugänglichkeit der in den Mitgliedstaaten verfügbaren Angebote für lebenslanges Lernen;
4. Stärkung des Beitrags des lebenslangen Lernens zum sozialen Zusammenhalt, zur aktiven Bürgerschaft, zum interkulturellen Dialog, zur Gleichstellung der Geschlechter und zur persönlichen Entfaltung;
5. Unterstützung der Förderung von Kreativität, Wettbewerbsfähigkeit, Beschäftigungsfähigkeit und Entwicklung von Unternehmergeist;
6. Beitrag zur Steigerung der Beteiligung von Menschen aller Altersgruppen am lebenslangen Lernen, einschließlich Menschen mit besonderen Bedürfnissen und benachteiligte Gruppen, ungeachtet ihres sozioökonomischen Hintergrunds;
7. Förderung des Sprachenlernens und der sprachlichen Vielfalt;
8. Förderung der Entwicklung von innovativen, IKT-gestützten Inhalten, Diensten, pädagogischen Ansätzen und Verfahren für das lebenslange Lernen;
9. Stärkung der Rolle des lebenslangen Lernens bei der Entwicklung eines europäischen Bürgersinns auf der Grundlage der Sensibilisierung für Menschenrechte und Demokratie und deren Achtung sowie bei der Förderung von Toleranz und Respekt für andere Menschen und Kulturen;
10. Förderung der Zusammenarbeit bei der Qualitätssicherung in allen Bereichen der allgemeinen und beruflichen Bildung in Europa;
11. Förderung des bestmöglichen Einsatzes von Ergebnissen, innovativen Produkten und Prozessen sowie Austauschvorbildlicher Verfahren in den vom Programm für lebenslanges Lernen abgedeckten Bereichen zur Verbesserung der Qualität der allgemeinen und beruflichen Bildung.

Die Antragsteller sind aufgefordert im Antrag hervorzuheben, welche LLP- spezifischen Ziele sie zu erreichen beabsichtigten. Jedes Einzelprogramm führt auch spezifische und operative Ziele auf, zu denen die Antragsteller beitragen sollen. Diese Ziele sind in jedem Einzelprogramm beschrieben.

Wie im Artikel 12 des Beschlusses über die Einrichtung des Aktionsprogramms für lebenslanges Lernen angegeben, soll das Programm auch die horizontalen Politiken der Gemeinschaft stärken durch:

a. die Stärkung des Bewusstseins für die Bedeutung der kulturellen und sprachlichen Vielfalt Europas sowie für die Notwendigkeit, Rassismus, Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit zu bekämpfen;
b. die Berücksichtigung von Lernenden mit besonderen Bedürfnissen, insbesondere durch Vorkehrungen zur Förderung ihrer Integration in reguläre Bildungs- und Berufsbildungsangebote;
c. die Förderung der Gleichstellung von Männern und Frauen und die Bekämpfung jeglicher Form der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der Rasse, der ethnischen Herkunft, der Religion oder der Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung.

Das Programm lebenslanges Lernen

Das Programm bietet Weiterbildungsmöglichkeiten in ganz Europa für alle Lebenssituationen und von der Kindheit bis ins hohe Alter. Es hat ein Budget in Höhe von 7 Milliarden Euro für den Zeitraum 2007 bis 2013 und ist der Nachfolger der derzeitigen Socrates-, Leonardo da Vinci- und eLearning- Programme. Es besteht aus 4 sektorialen Einzelprogrammen, 4 Querschnittsprogrammen und dem Jean Monnet Programm.


4 sektorale Programme:

Comenius
Schulbildung

Erasmus
Hochschulbildung

Leonardo da Vinci
Berufliche Bildung

Grundtvig
allgemeine Erwachsenenbildung


4 Querschnittsprogramme:

Aktivitäten in 4 sektorübergreifenden Themenbereichen:

Schwerpunkt-aktivität 1
politische Zusammenarbeit und Innovation in Bezug auf lebenslanges Lernen

Schwerpunkt-aktivität 2
Förderung des Sprachenlernens

Schwerpunkt-aktivität 3
Entwicklung von innovativen, IKT-gestützten Inhalten und Diensten

Schwerpunkt-aktivität 4
Verbreitung und Nutzung der Ergebnisse des Programmes